Erfolgsberichte

Oracle Academy-Kurse verhelfen Studenten zum Erfolg

Vielversprechende Zukunftsaussichten

Zach Dinch

Wenn die derzeitigen Oberstufenschüler an der Trinity High School in Washington County, Pennsylvania, Ihren Schulabschluss machen, wird der 18-jährige Zach Dinch eine von fünf Abschlussreden für das Jahr 2018 halten. Ihm steht eine rosige Zukunft bevor: aus über 5.400 weltweiten Bewerbern für den Jahrgang 2022 wurde er von der Princeton University gemeinsam mit knapp 800 anderen Studenten zur Early Admission (frühzeitige Zulassung) ausgewählt. Zach ist das erste Mitglied seiner Familie, das ein College besucht, und voraussichtlich einen BSE in Computer Science erhält.

Zach ist teilweise dank der Oracle Academy gut vorbereitet. Im Januar hat er die Zertifizierung Database Foundations Certified Junior Associate in der Oracle Database Foundations-Prüfung erhalten und im März hat er die Professional Certification-Prüfung für Oracle Database 11g: SQL Fundamentals I bestanden.


Wir haben uns mit Zach über seinen Werdegang zur Princeton University unterhalten.

Oracle Academy: Herzlichen Glückwunsch zu deiner Zulassung für Princeton. Hattest du schon immer eine Leidenschaft für die Informatik?

Zach: Obwohl ich schon immer ein Interesse für Computer hatte, träumte ich als Kind davon, Astronaut zu werden. Mein Gesundheitszustand lässt mich jedoch leider keine berufliche Laufbahn einschlagen, bei der physische Ausdauer nötig ist. Nachdem mir dies diagnostiziert wurde, habe ich meine Pläne geändert und beschlossen, dass ich eines Tages für ein großes Technologieunternehmen arbeiten möchte. Meine Vorbilder sind meine beiden Onkel, die in der Branche tätig sind und von denen mir einer empfohlen hat, Kurse der Oracle Academy (Honors Oracle Kurse an der Trinity High School) als Oberstufenkurse zu belegen.

Oracle Academy: Und ab diesem Zeitpunkt bist du durchgestartet?

Zach: Eher im Gegenteil. Zu Beginn der achten Klasse bekam ich Schwierigkeiten in Mathe. Die Grundlagen der Algebra ergaben keinen Sinn mehr für mich. Es war unglaublich frustrierend als vermeintlich guter Schüler, nicht einmal die einfachsten Konzepte zu verstehen. Ich fiel immer weiter zurück und dachte schon, dass ich meinen Traum nie verwirklichen werde, was wiederum zu schweren Selbstzweifeln führte.

Diese Probleme hielten auch noch bei der Geometrie und in den nächsten Mathethemen an, und im vorletzten Schuljahr zog ich ernsthaft in Erwägung, meine Pläne zu verwerfen. Ich hätte niemals ahnen können, wie sehr sich mein Leben änderte, als ich auf Mrs. Alyssa Cotton traf, meine Lehrerin für Honors Oracle und AP Calculus AB.

Sie glaubte an mich, als ich selbst sehr an mir zweifelte, und dies war ein wenig wie das Licht am Ende des Tunnels.


Oracle Academy: Gute Lehrkräfte sind oftmals der Schlüssel zum Erfolg bei der Ausbildung. Wie konnte deine Lehrerin dir denn helfen?

Zach: Mrs. Cotton hat meine Selbstwahrnehmung komplett umgedreht. Sie glaubte an mich, als ich selbst sehr an mir zweifelte, und dies war ein wenig wie das Licht am Ende des Tunnels. Sie investierte unglaublich viel Zeit, mir zu helfen, und das hat meine Perspektive vollständig gewandelt. In meinem vorletzten Schuljahr habe ich den Stoff aus vier Matheschuljahren – Algebra II, Geometrie, Pre-Calculus und Calc AB – in weniger als neuen Monaten gelernt. Mit ihrer Hilfe habe ich das zweite Halbjahr mit Bestnoten abgeschlossen und fünf Punkte bei den Advanced Placement-Prüfungen erreicht. Inzwischen bin ich unter den besten Schülern in den anspruchsvollsten STEM-Kursen an der Trinity High School: AP Calc BC, AP Physics II, AP Statistics, AP Economics und Honors Oracle III neben anderen.

Oracle Academy: Welchen Einfluss hatten die Oracle Kurse?

Zach: Ich habe sehr schnell erkannt, dass ich eine natürliche Affinität zu SQL habe. Die Sprache ergab mehr Sinn für mich als andere Programmiersprachen, die ich gelernt hatte. Die Honors Oracle Kurse, die ich nahm, untermauerten meine Entscheidung, einer Karriere in der Informatik nachzugehen. Ich zeigte in den Klassen genug Potenzial, dass Mrs. Cotton mir erlaubte, Kurse zu nehmen, die normalerweise nicht für Trinity-Schüler zugänglich sind. Ich habe in meinem letzten Jahr an der Schule auf eigene Faust an drei zusätzlichen Kursen teilgenommen: Database Foundations, App Development Foundations und Developing Chatbots. Durch Database Foundations habe ich im Januar meine Certified Junior Associate-Zertifizierung erhalten. Im März habe ich zudem am Kurs Oracle Database 11g: SQL Fundamentals I teilgenommen, wodurch ich eine Zertifizierung auf professionellem Niveau erhalten habe, die für mich den ersten Schritt hin zu einem Oracle Database Certified Associate darstellt.

Oracle Academy: An welchen anderen Aktivitäten hast du noch teilgenommen? Hast du deine Datenbank- und Programmierkenntnisse auch schon anderweitig eingesetzt?

Zach: Absolut! In den letzten 10 Monaten leitete ich ein Team, das eine Datenbank für die Geschichtsabteilung der Trinity High School basierend auf Umfragen zum Thema Weltgeschichte entwickelte, die an neuen Schülern durchgeführt wurde. Die Umfragen wurden zur Bewertung der Vorkenntnisse in Bezug auf berühmte Personen, Orte und Ereignisse genutzt, und die Ergebnisse werden in einer SQL-Datenbank kompiliert, deren Daten wir leicht durchsuchen und sortieren können. Ziel ist es, anhand von Statistiken, die wir aus den Daten erstellen, ein Curriculum für die Geschichtsabteilung zu entwickeln.

Ich nutzte Fähigkeiten, die ich in Oracle Kursen erlernen konnte, zum Nachverfolgen von Geschäftsanforderungen und zur Entwicklung eines Produkts, das sich auch an zukünftige Anforderungen anpassen lässt.


In einem anderen Projekt half ich einer Kinderbetreuungseinrichtung der Gemeinde bei der Neugestaltung der Website, die täglich von tausenden Besuchern genutzt wird. Dabei nutzte ich Fähigkeiten, die ich in Oracle Kursen erlernen konnte, wie z. B. zum Nachverfolgen von Geschäftsanforderungen und zur Entwicklung eines Produkts, das sich auch an zukünftige Anforderungen anpassen lässt. Neben anderen Zielsetzungen integrierte ich Google Maps in die Website, erstellte ein Verzeichnis von Mitarbeitern und Bürostandorten und erstellte Seiten, die Ressourcen für Anbieter sowie Empfänger von Kinderbetreuungsdienstleistungen bereitstellen. Für meine Arbeit erhielt ich im September ein Anerkennungszertifikat des Board of Commissioners der Gemeinde.

In der Schule nehme ich außerdem an mehreren Clubs teil, wie z. B. dem THS STEM Club, bei dem ich in den letzten zwei Jahren auch eine Rolle in der Teamleitung übernahm. In diesem haben wir den dritten Platz bei einem Penn State-Wettbewerb belegt, weil wir einen intelligenten Recyclingbehälter entwickelt haben, der basierend auf neuronalen Netzwerken verschiedene Abfallarten sortiert und entsprechend entsorgt. Vor Kurzem war ich mit der Spendenbeschaffung für das zweite jährlich stattfindende Chick-Fil-A Leader Academy Life Skills Classic-Event beauftragt, bei dem für die körperlich beeinträchtigten Kinder unserer Schule ein lustiger Tag organisiert wird. Ich war verantwortlich für die Ausschreibung eines Zuschusses über 500 USD, die das Event erst ermöglichten. Darüber hinaus bin ich Mitglied in einigen sehr guten akademischen Teams der Trinity High School, darunter die Varsity Academic League und die Math League.

Oracle Academy: Jetzt beginnt jedoch in Princeton neuer Lebensabschnitt für dich. Wie hast du es deiner Ansicht nach geschafft, in einer der angesehensten Universitäten der USA aufgenommen zu werden?

Zach: Um in Princeton zugelassen zu werden, muss man sowohl außerordentlichen Enthusiasmus an den Tag legen als auch das Bestreben haben, das eigene Potenzial im größtmöglichen Rahmen zu nutzen, um in gewisser Weise zu zeigen, dass man der Universität würdig ist. Ich persönlich glaube, dass ich mich gegenüber den extrem qualifizierten anderen Bewerbern durch meine Empfehlungsschreiben, die Aufsätze, die ich geschrieben habe, und das Portfolio, das ich mir durch die Honors Oracle Kurse zugelegt habe, durchsetzen konnte. Das Ziel der Bewerbung ist es, im Gedächtnis der Mitglieder des Zulassungsgremiums zu bleiben, die tausende von unglaublich fähigen Kandidaten bewerten und Entscheidungen zur Annahme fällen müssen. Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Teilnahme an den Oracle Academy-Kursen unerlässlich dabei war.

Ich kann auch nur immer wieder betonen, wie wichtig die Unterstützung von Mrs. Cotton war. Ohne sie hätte ich niemals das nötige Selbstvertrauen gehabt, mich zu bewerben. Mein heutiges Leben ist sehr aufregend und voller Überraschungen und manchmal auch ein bisschen außer Kontrolle. Es hat jedoch alles damit begonnen, dass sie mich dazu ermutigt hat, an mich selbst zu glauben und der Umsetzung meiner kühnsten Träume nachzugehen.
 


Hardware und Software – für die Zusammenarbeit entwickelt